Blindes Handeln ohne jegliche Planung – Der größte Risikofaktor für eine effiziente und reibungslose Durchführung von Projekten. Wie Sie diesen fatalen Fehler in der Zukunft verhindern können, erfahren Sie im Folgenden…

Der Begriff Aktionismus unterstellt betriebsames, unreflektiertes oder zielloses Handeln ohne Konzept, um den Anschein von Untätigkeit oder Unterforderung zu vermeiden oder zu vertuschen. Aktionismus kann auch bedeuten, dass viele Projekte diskutiert oder begonnen, aber nicht zu Ende geführt werden.

Der größte Problemfaktor des lösungsorientierten Handelns ist der „Blinde Aktionismus“. In unseren Trainings lassen wir die Gruppen anfangs gewollt in den „Blinden Aktionismus“ verfallen, um aufzuzeigen, wie hinderlich dieser für Projekte sein kann. Durch dieses ziellose Handeln werden effiziente Lösungen nicht einmal erwägt. Das Team bekommt eine Aufgabe, beginnt sofort zu handeln und verliert weitere Lösungsansätze aus den Augen.

Um diesen Aktionismus zu verhindern bedarf es stets einer angemessenen Planungsphase, welche verschiedene Ideen beinhaltet und das Finden der effizientesten Lösung als Ziel beabsichtigt hat.

Zur Planungsphase müssen einige Regeln beachtet werden, damit diese reibungslos abläuft…

  1. Das Team braucht einen Teamleiter. Dieser muss nicht die Lösung finden, seine Aufgabe besteht darin, das Team zu koordinieren und die Ordnung aufrecht zu erhalten. Vor allem muss er für eine geregelte Kommunikation sorgen.
  2. Jede Stimme zählt. Bevor über den „besten“ Lösungsansatz diskutiert wird, soll sich jedes Teammitglied mindestens zwei Lösungsansätze überlegen, welche dann in offener Runde vorgestellt werden. Als nächstes kann diskutiert werden, welcher Ansatz verfolgt werden soll. In Gruppen mit mehr als 10 Mitgliedern ist es sinnvoll die Gruppe zu teilen, wodurch die Kommunikation vereinfacht wird.
  3. Selbstkritisch sein. Haben wir wirklich alle Probleme beachtet? Gibt es Fehler, die auftauchen können? Gibt es weitere Ansätze?
  4. Das richtige Maß finden. Sich zu überplanen ist schon fast genauso hinderlich wie nicht zu planen. Die Gruppe plant Details ein, welche die Durchführung verkomplizieren. Eine zu lange Planungsphase verschenkt wertvolle Durchführungszeit.

Viel Spaß beim effizienten Planen wünscht Ihnen das Team des Aktivzentrum Jürgen Koch!